Unsere Satzung - RSV08

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unsere Satzung

 
 


                                







Reuterstädter Sportverein 08 e.V.
Satzung


Aufgrund der Gründungsversammlung vom 23.06.2008 wird folgende Satzung erlassen:

§1
Name und Sitz des Vereins


Der RSV 08 e.V. ist am 23.06.2008 gegründet und hat seinen Sitz in 17153 Stavenhagen. Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Die Vereinsfarben sind schwarz/weiß.


§2
Zweck


Der Zweck des Vereins ist die Hebung und Förderung der Volksgesundheit durch Pflege der Leibesübungen als Mittel zur körperlichen und geistigen Bildung seiner Mitglieder. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der §§ 51 ff. der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Als Mittel zur Erreichung dieses Zweckes sind zu beachten:
             Abhaltung von regelmäßigen Turn-, Sport- und Spielübungen, sowie die Anschaffung und  
                Erhaltung der dazu notwendigen Geräte, Räumlichkeiten, Plätze u.s.w.
             Ausbildung und Anstellung von zur sachgemäßen Leitung der unter 1. erwähnten
                Übungsarten erforderlichen Personen (Übungsleiter, Spielwarte, Schiedsrichter u.s.w.).
             Jugendpflege, Abhaltung zweckdienlicher Vorträge, Lehrgänge und Versammlungen,
                Bildung besonderer Jugend- und Kinderabteilungen.

             Durchführung von Wanderungen, Werbeveranstaltungen und Serienspielen.

§3
Mitgliederzahl und Dauer des Vereins


Mitgliederzahl und Dauer des Vereins sind unbeschränkt. Eine Auflösung des Vereins ist nur nach Maßgabe des § 22 dieser Satzung nach den im BGB vorgesehenen Fällen möglich.

§4
Mitgliedschaft


Der Verein besteht aus ausübenden und unterstützenden Mitgliedern. Die Mitgliedschaft darf weder nachrassistischen, politischen oder nach religiösen Gründen beschränkt sein. Mitglieder, welche sich um den Verein verdient gemacht haben, können durch einstimmigen Beschluss des Vorstandes ernannt werden. Sie werden dann vom Mitgliedsbeitrag befreit. Außerdem können langjährige Mitglieder und solche aktiven und passiven Sportler, die sich für den Verein besondere Verdienste erworben haben, vom Vorstand ausgezeichnet werden. Bis zum 19. Geburtstag zählt ein Mitglied zur Jugendabteilung.




§5
Aufnahme


Die Bewerbung um Aufnahme in den Verein hat auf dem vorgedruckten Formular des Vereins zu erfolgen, das unterschriftlich vollzogen an den Vorstand einzureichen ist. Die Aufnahme vollzieht der Vorstand. Bei Ablehnung des Aufnahmegesuches kann der Antragsteller die nächste Mitgliederversammlung anrufen, die dann abschließend entscheidet. Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr bedürfen der schriftlichen Einwilligung des gesetzlichen Vertreters. Die Mitgliedschaft ist davon abhängig, dass das neue Mitglied diese Satzung anerkennt.


§6
Austritt


Den Mitgliedern ist der Austritt aus dem Verein nur zum Quartalsabschluss mit einer Kündigungsfrist von einem vollen Kalendermonat gestattet. Der Austritt hat schriftlich beim Vorstand oder der betreffenden Abteilung des Vereins (Abteilungsleiter) zu erfolgen.
Vereinseigentum, das sich im Besitz des austretenden Mitgliedes befindet, ist zurückzugeben. Mitglieder, die mit Ämtern betraut sind, haben vorher Rechenschaft abzulegen.


§7
Ausschluss


Der Ausschluss der Mitglieder kann erfolgen a) durch Beschluss des Vorstandes, wenn sie trotz Mahnungen länger als 3 Monate mit dem Beitrag oder sonstigen geldlichen Verpflichtungen im Rückstand sind, b) bei vereinsschädigendem Verhalten und bei groben Vergehen gegen die Vereinsstatuten oder Beschlüsse, ferner bei unehrenhaften Verhalten innerhalb wie außerhalb des Vereins. Berufung gegen den Ausschluss ist zulässig. Diese ist schriftlich an den erweiterten Vorstand als letzte Instanz einzureichen. Von dem Zeitpunkt ab, zu dem das auszuschließende Mitglied von der Einleitung des Ausschlussverfahrens durch den Vorstand in Kenntnis gesetzt wird, ruhen alle Funktionen und Rechte des betreffenden Mitgliedes im Verein, insbesondere hat er sofort alle in seiner Verwahrung befindlichen Gegenstände des Vereins an den Vorstand herauszugeben. Strafen, die von den Fachverbänden gegen Mitglieder verhängt worden sind, wirken sich auch auf die Tätigkeit im Verein aus.


§8
Beiträge


Die Beiträge und deren Höhe richten sich nach den Bedürfnissen des Vereins. Sie sind durch Beschluss der Jahreshauptversammlung oder einer außerordentlichen Versammlung festzusetzen. In besonderen Fällen kann der Vorstand den Betrag stunden, teilweise oder ganz erlassen.Die Beiträge sind 1/4jährlich, jeweils zum 01.01., 01.04., 01.07. und 01.10. eines Jahres im Voraus fällig. Sofern das Mitglied es wünscht, kann der Beitrag auch ½ jährlich zum 01.01. und 01.07 oder jährlich zum 01.01 des Jahres erhoben werden. In besonderen Fällen kann der Vorstand andere Fälligkeiten festlegen.

§9
Rechte der Mitglieder


Alle Mitglieder haben das Recht, die Anlagen und Einrichtungen des Vereins zur Ausübung des Sports zu benutzen. Die Rechte der Mitglieder sind nicht übertragbar.


§10
Pflichten der Mitglieder


Die Pflichten der Mitglieder bestehen in:
 der Beachtung und Innenhaltung der Vereinssatzung, der Versammlungsbeschlüsse, sowie aller
   Maßnahmen der Instanzen des Vereins.
 Förderung der im Statut niedergelegten Grundsätze des Vereins.
 Zahlung der Vereinsbeiträge.

§11
Geschäftsführung


Die Vereinsangelegenheiten werden verwaltet durch:
 den Vorstand (§12),
 den erweiterten Vorstand (§14),
 die Mitgliederversammlung (§16)

§12
Der Vorstand


Der Vorstand leitet den Verein ehrenamtlich und setzt sich zusammen aus dem:
 1. Vorsitzenden,
 Stellvertreter des Vorsitzenden,
 Schriftwart,
 Kassenwart,
 Verantwortlichen für die Öffentlichkeitsarbeit,
 3 weitere Mitglieder möglich.
Der Vorstand kann bis zu 3 weitere Vorstandsmitglieder benennen, dazu bedarf es keiner Mitgliederversammlung. Die Hauptversammlung kann auf Antrag von Mitgliedern weitere Vorstandsmitglieder (Beisitzer) wählen. Die Zahl der weiteren Vorstandsmitglieder darf die Zahl der in Satz 1.) genannten Vorstandsmitglieder nicht überschreiten. Der 1.Vorsitzende vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich (§ 26 BGB). Die Wahl des Vorstandes erfolgt in der Hauptversammlung. Der Vorstand wir auf 3 Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Vorstand kann nur werden, der auch ordentliches Mitglied des Vereins ist. Alle Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Sollte der Vorstand das Vertrauen der Mitglieder (2/3) nicht mehr besitzen, so kann auf einer außerordentlichen Versammlung Neuwahl erfolgen. Wählbar sind alle Mitglieder über 18 Jahre. In den geschäftsführenden Vorstand können nur Mitglieder gewählt werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Ausschüsse zur Unterstützung des Vorstandes können von Fall zu Fall gewählt werden.


§13
Befugnisse der Vorstandsmitglieder


Befugnisse der Vorstandsmitglieder sind folgende:
Des Vorsitzenden:
 Leitung des Vereins,
 Leitung der Sitzungen, Versammlungen und Hauptversammlungen,
 Überwachung der Übungsleiter und Spartenleiten, deren Sportbetrieb und Kassengeschäfte.
Des Stellvertreters:
 Vertretung des Vorsitzenden bei dessen Abwesenheit,
 Unterstützung bei den Punkten 1-3 des Vorsitzenden,
 Unterstützung der Sponsorenpflege
Des Schriftwartes:
 Niederlegung der Vereinsprotokolle,
 Erledigung des Schriftwechsels des Vereins, soweit dieser von den Spartenleitern nicht selbst durchgeführt wird.
Des Kassenwartes:
 Ordnungsgemäße Führung der Kassenbücher,
 Einnahme der Beiträge und sonstige Zuwendungen,
 Begleichung der genehmigten Ausgaben,
 Rechnungslegung.
Des Verantwortlichen für die Öffentlichkeitsarbeit:
 Spielberichte verfassen und in der Homepage/Tagespresse veröffentlichen,
 Erarbeiten von Konzepten der Unterstützung einzelner Gewerbetreibenden.
Die bankmäßige Zeichnung erfolgt bis zu einem Einzelbetrag von 250 € durch den Kassenwart, ab 251 € durch den gesamten Vorstand. Weitere Zuständigkeiten in der Vorstandsarbeit regelt der Vorstand selbst.


§14
Erweiterter Vorstand


Zur Erledigung besondere technischer und geschäftlicher Arbeiten können die Spartenleiter hinzugezogen werden. Diese bilden zusammen mit dem Vorstand den erweiterten Vorstand. Dem erweiterten Vorstand steht die Beratung aller Vereinsangelegenheiten zu, ferner die Beschlussfassung über solche Angelegenheiten, die ihm von der Versammlung überwiesen werden, ebenso in allen Dringlichkeitsfällen. Ist zwischen den regelmäßigen Jahreshauptversammlungen eine Stelle im Vorstand unbesetzt, benennt der erweiterte Vorstand ein Ersatzmitglied, das die Geschäfte der unbesetzten Vorstandstelle kommissarisch führt. Das Ersatzmitglied muss spätestens in der nächsten Jahreshauptversammlung gem. §12 Absatz 3 bestätigt werden.


§15
Spartenleiter


Auf der jährlich abzuhaltenden Versammlung wird der Spartenleiter von den Mitgliedern der betreffenden Sparte gewählt. Die Einladung zur Jahreshauptversammlung mit der Tagesordnung müssen mindesten 8 Tage vorher in den Schaukästen ausgehängt werden. Der §18 (Geschäftsordnung) gilt entsprechend. Der Vorstand kann in besonderen Fällen diese Spartenversammlung einberufen und falls erforderlich, Spartenleiter einsetzen. Auch ein Vorstandsmitglied kann zusätzlich, wenn es erforderlich ist, Spartenleiter sein.


§16
Mitgliederversammlung


Zur Erledigung aller vereinstechnischen Angelegenheiten finden Mitgliederversammlungen statt, in welchen über die geschäftlichen und technischen Fragen beraten und beschlossen wird. Das Geschäftsjahr geht vom 01.01. bis zum 31.12. eines jeden Jahres. Die Hauptversammlung muss bis Ende März des folgenden Jahres stattfinden. Dieselbe beschäftigt sich mit den Geschäftsberichten und Rechnungslegung, sowie Neuwahlen. Anträge zu dieser Versammlung müssen 6 Tage vorher beim Vorstand eingereicht werden. Die Einberufung erfolgt unter Bekanntgabe in der Tagespresse und wenigstens 8 Tage vorher durch Anschlag an der Bekanntmachungstafel des Vereins. Die Tagesordnung ist mit bekannt zu geben. Außerordentliche Versammlungen müssen vom Vorstand einberufen werden, wenn zwei Drittel der gesamten Mitglieder schriftlich unter Angabe der Gründe darauf bestehen oder wenn während des Jahres Neu- oder Ersatzwahlen notwendig werden.


§17
Revisoren


Zur Prüfung der Kassen- und Buchführungen des RSV 08 wählt die Jahreshauptversammlung zwei Revisoren. Dieselben sind jederzeit berechtigt und verpflichtet, die Kassenführung des Vereins zu prüfen. Nach Ablauf eines Geschäftsjahres scheidet einer der Revisoren aus und wird durch Neuwahl ersetzt. Vorstandsmitglieder können nicht zu Revisoren gewählt werden.


§18
Geschäftsordnung


Alle Versammlungen, die ordnungsgemäß einberufen sind, sind stets beschlussfähig, unabhängig von der Zahl der anwesenden Mitglieder. Alle Mitglieder ab dem vollendeten 17. Lebensjahr haben Stimmrecht. Jede Sitzung oder Versammlung muss eine Tagesordnung haben. Dieselbe ist vor Eintritt in die Versammlung zu genehmigen. Bei allen Beschlüssen entscheidet Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Die Stimmenabgabe erfolgt durch Handhochheben. Einem Antrag auf geheime Wahl wird stattgegeben, wenn mindestens 1/3 der anwesenden Mitglieder zustimmen. Die in den Versammlungen gefassten Beschlüsse sind für alle Mitglieder bindend. Die vorgeschlagenen oder zur Wahl stehenden Mitglieder müssen in der Versammlung anwesend sein, oder die Annahme der Wahl dem Vorstand bestätigt haben.


§19
Mittelverwendung


Mittel des Vereins dürfen nur für die Satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Aufhebung oder Auflösung des Vereins nicht mehr als ihre eingezahlten Kapitalanteile und den gemeinen Wert ihrer geleisteten Sacheinlage zurück.


§20
Begünstigung


Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§21
Satzungsänderungen


Satzungsänderungen können nur in der Jahreshauptversammlung oder einer außerordentlichen
Versammlung mit einer 2/3 Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder beschlossen werden. Über jede Verhandlung ist ein Protokoll aufzunehmen. Die gefassten Beschlüsse müssen klar und deutlich formuliert werden. Das Protokoll muss nach Anerkennung durch die Versammlung oder Vorstand durch einen Vorsitzenden und Schriftwart beglaubigt werden.

§22
Die Auflösung des Vereins


Die Auflösung des Vereins kann nur mit einer 3/4 Mehrheit der Mitglieder, die in einer dazu einberufen außerordentlichen Versammlung anwesend sind, beschlossen werden. Die Versammlung muss auf schriftlichen Antrag mindestens der Hälfte aller Vereinsmitglieder einberufen werden. Beschlussfähig ist diese Versammlung, wenn 2/3 aller Mitglieder anwesend sind. Ist die Teilnehmerzahl nicht erreicht, ist eine neu einzuberufende Versammlung in jedem Fall beschlussfähig.
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins. Sowie es die gezahlten Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert der von den Mitgliedern geleisteten Sacheinlagen übersteigt, an gemeinnützige Einrichtungen.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü